Selbstversorgerhaus
Ev. Freizeithaus Gersbach

Naturpark Südlicher Schwarzwald

AG MINIFOSSI
Arbeitsgemeinschaft Mineralien, Fossilien, Gold, Glas & Fortifikation
- Arbeitsgemeinschaft besonders befähigter Schüler -
Friedrich-Ebert-Schule Schopfheim
Gemeinschaftsschule
D- 79650 Schopfheim

 
Das Wallgraben-System bei Steinen in Richtung Heuleweg (Häule = Hau)
Große Wallstaffel & Wolfsgruben  im Gewann Heubächle 
Auf den Spuren des legendären Türkenlouis
..
 
Fotos © Werner Störk 2003
Am Heubächle in Richtung Heuleweg (hier muss man von einer
Veränderung der ursprünglichen Schreibweise Häule als 
Hinweis auf den Hau ausgehen) liegt eine große
Defensivanlage mit einer Wallstaffel sowie
mehreren, beeindruckenden Sperrgräben. 
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Gut erkennbar: Der aufgeschüttete, massive Wallkorpus.
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper 
..
Foto © Werner Störk 2003
Ebenso gut erkennbar: Die zusätzliche Sicherung der
Wallkrone mit Steinen, um dem Wall eine stabile
Sicherung und Statik zu geben.
..
Fotos © Werner Störk 2003
Die Wallstaffel in Richtung SE.
Legende: 
Orange = Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Blick nach SW über die Wallstaffel.
Legende: 
Orange =  Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Einer der südlichen Seitenwälle.
Legende: 
Orange = Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Blick von der Südseite auf die Wall-Anlage.
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Und in Richtung E.
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Im Gelände gut verfolgbar: Die Wallgräben.
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Alle systemstrukturen sind noch intakt.
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Die Wallgräben-Abfolge zeigt das bekannte Muster: Starke 
Aussenwälle und ebensolche Aussengräben, kleine innere 
Begleitwälle - wohl auch als sog. Langgräben konzipiert, 
deren Wälle mit lebenden Hagen versehen waren.
Legende: 
Roter Pfeil  =  1-Meter-Maßstab
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Eine Wallstaffel wie diese bedeutete für den Angreifer ein stark
erhöhtes Risiko und damit nicht einkalkulierbare Verluste.
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Um ein Ausweichen vor solchen Anlagen für den Angreifer 
zu erschweren, wurde sie an topographisch exponierten 
Stellen eingerichtet, die auf Grund ihrer örtlichen, 
natürlichen Gegebenheiten, ein Umgehen 
unmöglich machten.
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Der tiefe Aussengraben, der die Nordflanke sicherte.
Legende: 
Roter Pfeil  =  1-Meter-Maßstab
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
In Blickrichtung NW über den N-Graben, der sicherlich 
später auch als Verkehrsweg benutzt wurde.
Legende: 
Roter Pfeil  =  1-Meter-Maßstab
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Gut erkennbar und Indiz gegen einen "Hohlweg":
Der massive Wallkorpus mit Wallkrone.
Legende: 
Roter Pfeil  =  1-Meter-Maßstab
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
Gelb =  Unterkante Wall + Wallfuß
..
Foto © Werner Störk 2003
In Blickrichtung W.
..
Fotos © Werner Störk 2003
Der mächtige Wallkörper.
Legende: 
Roter Pfeil  =  1-Meter-Maßstab
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Foto © Werner Störk 2003
Wie massiv die Wallkrone ist, belegt dieses Bild:
Selbst ein umstürzender Baum fügt ihr nur eine
geringe Beschädigung zu.
..
Fotos © Werner Störk 2003
Auffallende, trichterförmige und symmetrisch angelegte
Vertiefungen lassen an "Wolfsgruben" denken, die
hier den Raum zwischen den Wallgräben
zusätzlich sicherten.
Legende: 
Roter Pfeil  =  1-Meter-Maßstab
Orange = Oberkante Wallkörper 
..
Fotos © Werner Störk 2003
Ebenso fallen spezielle "Ausbuchtungen" in dem sonst gradlinigen Verlauf der Aussenwälle auf.
Auch sie könnten Sicherungen
in Form von "Bastionen" zur besseren Verteidigung der
Außenlinie (Schussfeld) gewesen sein.
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Aber auch an gedeckte Unterstände kann man 
hier denken ...
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Zwei Seitenwälle sichern dieses Areal.
Legende: 
Orange = Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Der Verlauf hangabwärts in Blickrichtung SE.
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
Deutlich die parallel Anlage der Wallgräben.
Legende: 
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Foto © Werner Störk 2003
Im Licht- und Schattenspiel: Der Wall und der Graben.
Blickrichtung NW.
..
Foto © Werner Störk 2003
Und in Blickrichtung SE.
..
Fotos © Werner Störk 2003
Hier verläuft das Gelände in eine auffallende terrassierte Fläche, 
deren Sprungkante nicht von einer frühere landwirtschaftlichen
Acker- und Feld-Bearbeitungsgrenze herrührt, sondern
vermutlich als Glacis angelegt wurde.
Legende: 
Orange = Sprungkante
..
Fotos © Werner Störk 2003
Blick von E nach W auf die von uns als Glacis eingeschätzte
Terrassierungsfläche.
Legende: 
Orange = Glacisfläche
..
Fotos © Werner Störk 2003
Auch die Südseite wurde allem Anschein nach mit 
zwei "Wolfsgruben" gesichert.
Legende: 
Roter Pfeil  =  1-Meter-Maßstab
Orange = Oberkante Wallkörper + Wall-Verlaufslinie
..
Fotos © Werner Störk 2003
"Bombentrichter"? "Wurzelloch"? Nicht nur das Fehlen von ggfs. herausgeschleudertem bzw. mitgerissenem
 Erdreich, sondern vor allem auch die Systematik, mit der die
vier Trichter im Gelände liegen, weist mit
hoher Wahrscheinlichkeit auf Wolfsgruben hin.
Legende: 
Roter Pfeil  =  1-Meter-Maßstab
..

 
Fotos © Werner Störk 2003
Blick über den Trichter in Richtung SW.
Legende: 
Roter Pfeil  =  1-Meter-Maßstab
..
Foto © Werner Störk 2003
Im Hintergrund ziehen hier die beiden Aussenwälle entlang.
..
Fotos © Werner Störk 2003
Ganz im Grün versteckt: Der vierte Trichter - ebenso exakt in der
Symmetrie der Gesamtanlage liegend wie die drei anderen.
Legende: 
Orange = Trichter-Rand
..

Zurück zum Gesamtüberblick

Hinweis:  Sollten Sie über eine Suchmaschine auf diese Website als Einzelseite
gekommen sein, so haben Sie hier die Möglichkeit - trotz fehlendem 
Left-Frame - wieder direkt auf unsere Titel-Seite zu gelangen.
Zurück zur Titelseite


©ES&WS-2003