Selbstversorgerhaus
Ev. Freizeithaus Gersbach
Naturpark Südlicher Schwarzwald


AG MINIFOSSI
Arbeitsgemeinschaft Mineralien, Fossilien, Gold, Glas & Fortifikation
- Arbeitsgemeinschaft besonders befähigter Schüler -
Friedrich-Ebert-Schule Schopfheim
 Gemeinschaftsschule
D- 79650 Schopfheim

 
Hoher Besuch bei der Türkenlouis-Ausstellung:

Seine Königliche Hoheit, Maximilian (Max) Markgraf von Baden 

 

mit seiner Gemahlin, 

 
Ihre Kaiserliche Hoheit, Prinzessin Valerie Isabella von Habsburg-Lothringen, 

Markgräfin von Baden

Text + Bild © Werner Störk 2007

Das alte historische Attribut Schopfheims als „Markgrafenstadt“ hat wieder neuen Glanz: Auf Einladung der AG Minifossi besuchte Seine Königliche Hoheit (S.K.H.), Maximilian Markgraf von Baden,  gemeinsam

mit seiner Gemahlin,  Ihre Kaiserliche Hoheit, Prinzessin Valerie Isabella von Habsburg-Lothringen, Markgräfin von Baden, die Stadt, um die Ausstellung über ihren Vorfahren, Markgraf Ludwig Wilhelm, dem 

legendären Türkenlouis (1655 - 1707), im Städtischen Museum zu besichtigen.

Damals gehörte Schopfheim zum badischen Territorium des Landesfürsten Markgraf Ludwig Wilhelm, während Zell im Wiesental schon zum vorderösterreichischen Reichsgebiet der Habsburger zählte. Als
Oberbefehlshaber der kaiserlichen Reichstruppen am Oberrhein war der Türkenlouis aber unmittelbar für beide Territorien verantwortlich. Insofern spiegeln sich im markgräflichen Paar auch diese historische
Verbindungen wieder: S.K.H. Hoheit Markgraf Maximilian von Baden als Chef des Hauses Baden und Ihre Kaiserliche Hoheit, Prinzessin Valerie Isabella, aus dem Haus Habsburg-Lothringen. Sie ist die Ur-

enkelin des Kaisers Franz Joseph I. und der Kaiserin Elisabeth, die als „Sissi“ in die Geschichte einging. Seit ihrer Heirat 1966 mit dem Markgrafen ist sie auch Markgräfin von Baden.

Das Haus Baden zählt zu den ältesten Fürstenhäusern Deutschlands und verfügt über vielfältige verwandtschaftlichen Beziehungen zu allen europäischen Familien des Hochadels. So ist der britische 
Prinzgemahl der englischen Königin, Prinz Philipp, ein Onkel des Markgrafen.

Im Namen der „Markgrafenstadt“ empfing Beigeordneter Ruthard Hirschner die beiden - direkt aus Salem angereisten - hochrangigen Repräsentanten des Hauses Baden und überreichte seiner Königlichen Ho-
heit, Markgraf von Baden, im Museum ein Buchpräsent. Anschließend trugen sich S.K.H. Maximilian Markgraf von Baden und I.K.H. Valerie Isabella von Habsburg - Lothringen, Markgräfin von Baden, ins

„Goldene Buch“ der Stadt ein.

In der anschließenden Sonderführung stellte Werner Störk die Forschungsergebnisse der AG Minifossi im Rahmen der einzelnen Ausstellungs-Exponate vor. Beide Besucher zeigten sich von der Ausstell-
ung der Minifossi begeistert. „Eine große Leistung“ - würdigte das sichtlich beeindruckte Markgrafen- paar die geschichtsträchtigen Exponate. Vor allem die Diorama-Modelle fanden die ungeteilte Bewun-
derung. Da der Markgraf ein renommierter Kenner und Experte im Schanzen- und Festungsbau ist, entspann sich ein intensiver, mehrstündiger Gedanken- und Wissensaustausch über die einstige historische
Situation des hiesigen Raumes, aber auch über die geschichtliche Rolle des Markgrafen 
Ludwig Wilhelm von Baden, dem legendären Türkenlouis.
„Blendet man für einen kurzen Augenblick die vom Haus Baden immer noch gepflegte traditionelle Anrede einer „Kaiserlichen“ und „Königliche Hoheit“ aus, so erlebt man zwei sehr sympathische Gesprächs-
partner, fernab jeder Attitüde, aufmerksame Zuhörer, mit großer Kompetenz und weltoffenem Wissen -  auch auf der Basis ihres nationalen und internationalen humanitären Engagements. Real existierende
Persönlichkeiten der badischen und europäischen Zeitgeschichte. Und zugleich ausgestattet mit tiefgründigem Humor und herzlichem Lachen - kurzum: Zwei echt „sym-badische“ Menschen“, beschreibt 
Werner Störk diese persönliche Begegnung und fügt hinzu: „Für mich ein unvergessliches Erlebnis -  mit vielen neuen Impulsen für unsere Projekt- und Forschungsarbeit!“
Bei einem gemeinsamen Essen, zu dem die Stadt einlud, wurden die angeschnittenen Themen nochmals vertieft und aus unterschiedlichsten Richtungen beleuchtet. Mit einem kurzen Rundgang durch die histori-
sche Altstadt, begleitet von Beigeordneter Ruthard Hirschner und Werner Störk, beendete das markgräfliche Paar seinen rund fünfstündigen Aufenthalt und verließ Schopfheim wieder in Richtung Salem, dem 
Stammschloss und Familiensitz des Hauses Baden - im Reisegepäck noch ein lukullisches Präsent der Gersbacher „Chäschuchi“, über das sich beide besonders freuten.
....
Foto Copyright © Werner Störk 2007
- Kopierverbot -

Beim Eintrag ins "Goldene Buch" der Stadt Schopfheim:
Rechts: S.K.H. Maximilian Markgraf von Baden, 

Mitte: I.K.H. Valerie Isabella von Habsburg - Lothringen, Markgräfin von Baden, 

mit dem Beigeordneten von Schopfheim, Ruthard Hirschner

..

Zurück zu den  Schanzen


Hinweis:  Sollten Sie über eine Suchmaschine auf diese Website als Einzelseite 
gekommen sein, so haben Sie hier die Möglichkeit - trotz fehlendem 
Left-Frame - wieder direkt auf unsere Titel-Seite zu gelangen.
Zurück zur Titelseite

©ES&WS-2007