Selbstversorgerhaus
Ev. Freizeithaus Gersbach

Naturpark Südlicher Schwarzwald

AG MINIFOSSI
Arbeitsgemeinschaft Mineralien, Fossilien, Gold, Glas & Fortifikation
- Arbeitsgemeinschaft besonders befähigter Schüler -
Friedrich-Ebert-Schule Schopfheim
 Gemeinschaftsschule
D- 79650 Schopfheim

Blick in die Montangeschichte von Gersbach
 Bergbauspuren im Erzenbrunn
WS-2015
Montanhistorische Zeugen: Schürfe und Stollen 

Nur wenigen erschließen sich diese letzten Zeugen der montanhistorischen 
Vergangenheit der Gersbacher Region, in welcher der einstige Bergbau ein 
wesentliches Wirtschafts- und Kulturelement dieser Gegend darstellte.
Dies gilt auch für den Erzenbrunn: Er befindet sich südlich vom unteren Dorfteil 
und trägt  seinen Namen nicht ohne Grund. Auch hier finden sich noch Spuren 
der montanhistorischen Geschichte Gersbachs - u. a. sind im Gelände auch 
die sogennannte Pingenschürfe  noch gut erkennbar. 
Pingenbergbau ist eine typische Abbauart für Zementationszonen, also 
oberflächennahe mineralische Anreicherungszonen, die relativ leicht zu 
gewinnen sind. Nicht nur im Schwarzwald kennt man sie auch unter dem
Namen "Eiserner Hut" - eine geologische Situation, die ebenfalls im
Raum Gersbach anzutreffen ist. Daneben wurde aber auch "richtiger"
Bergbau mit Stollenanfahrungen betrieben.

Foto © Werner Störk 2001

Blick aus SW auf das Gebiet vom Erzenbrunn
Legende: Zentrum vom Erzenbrunn (roter Pfeil)

Foto © Werner Störk 2001

Blick über den Erzenbrunn Richtung SW 
auf Rheinebene und Eck

Foto © Werner Störk 2001

Blick auf den Erzenbrunn Richtung SW 
und auf die Rheinebene und das Eck

Fotos © Werner Störk 2001 

Pingenschurf (roter Pfeil) oberhalb vom Erzenbrunn
Typisch die ovale Trichterform mit steilen Aussenwänden

Fotos © Werner Störk 2001 

Links: Während aktive Quellen durch - fluviativ bedingte - rückschreitende 
Erosion ihren Quelltopf nach hinten verlegen, zeigt der Wasseraustritt bei 
verstürzten Stollen oder Pingenschürfen keine Erosionsspuren. Heute
"tarnen" sich viele abgegangene Stollen hinter "Quellfassungen" und
"Quellaustritten" - so auch in der Region Gersbach. Oft auch deshalb, da 
sich  geologische Veränderungen im "Unterbau" als "wasserstauende
Schicht" auswirken.
Rechts: Binsen sind ideale Indikatoren für eine "Übersäuerung" des 
Bodens - können aber auch "Wegweiser" für mögliche Stollen oder 
Pingen sein.

Foto © Werner Störk 2001

Blick vom Erzenbrunn Richtung SO auf das sog. Dickicht

Foto © Werner Störk 2001

Auch an der Südflanke des Bergkopfes (gelber Pfeil) - oberhalb des Erzenbrunnens
und ganz in der Nähe vom EV. Freizeithaus (roter Pfeil) - finden sich Spuren des 
historischen Bergbaues in Gersbach: Pingen, Schürfmulden und 
ein abgegangener Stollen.

Zurück zum 
Bergbau
Zurück zur 
Übersicht
Zurück zur 
Geschichte

Hinweis:  Sollten Sie über eine Suchmaschine auf diese Website als Einzelseite 
gekommen sein, so haben Sie hier die Möglichkeit - trotz fehlendem 
Left-Frame - wieder direkt auf unsere Titel-Seite zu gelangen.
Zurück zur Titelseite


©ES&WS-2015