Selbstversorgerhaus
Ev. Freizeithaus Gersbach

Naturpark Südlicher Schwarzwald

AG MINIFOSSI
Arbeitsgemeinschaft Mineralien, Fossilien, Gold, Glas & Fortifikation
- Arbeitsgemeinschaft besonders befähigter Schüler -
Friedrich-Ebert-Schule Schopfheim
 Gemeinschaftsschule
D- 79650 Schopfheim

 
Historische Schlachten: Wien 1683
 
  Polnische Flügelreiter
 
Legendäre Entscheidungsschlacht der geflügelten Husaren

 ---------
Foto & Repro © Sammlung Werner Störk 2006
Polnischer Flügelreiter 

 ----
Fotos & Repro © Sammlung Werner Störk 2006
Die Trompeter blasen zum Angriff und die geflügelten Husaren greifen an ... 
 
Webdesign Werner Störk 2006
Neben einem massiven Helm und einer starken Brustplatte trugen die Husaren
ein auf der Rückenplatte befestigtes Flügelpaar.
.. ----
 
 
......
Die polnischen Flügelreiter gehören seit Ihrem le-
gendären Auftritt in der Schlacht am Kahlenberg 
und dem Ende der Belagerung von Wien zu den 
wirklich außergewöhnlichen Reitertruppen jener
Zeit. Wir haben in unserem Diorama die Figuren 
und die Pferde von miniforma eingesetzt. Über 
den Zweck dieser Flügel gibt es vielfältige Deut-
ungen - angefangen von dem von Zeugen als laut-
pfeifendes Zischen bezeichnete Geräusch beim
Angriff der Flügelreiter, welches die Pferde der
gegnerischen Reiter so erschreckte, dass sie 
nicht mehr zu halten waren.
Diese "Flügel" sollten einerseits verhindern, dass 
die Husaren von den in der Kunst des Schlingen-
werfens (Lasso) sehr geschickten Tartaren oder 
Kosaken vom Pferd gezogen werden - also noch
ganz in der Tradition der Steppenreiter. Anderer-
seits muß es für den Gegner ein furchteinflössen-
der Anblick gewesen sein, wenn die Flügelreiter
wie "rächende Engel" über sie hereinbrachen.
Die Flügelreiter sind noch bis zur Mitte des 17. 
Jahrhunderts im Einsatz. Erst mit dem Aufkom-
men von leichteren Schuppenpanzern verlieren
die Husaren ihre beeindruckenden Flügeln. Aus-
ser einem Säbel und einer mit über 4 Metern
lange Lanze, um die Brustpanzer der gegeneri-
schen Kürrassiere zu durchbohren, besaßen die
Flügelreiter noch zwei Reiterpistolen.
Eine weitere gefürchtete Waffe war das Koncerz
- ein Langsäbel, der im direkten Kampf zum Ein-
satz kam, um die Rüstung des Gegners zu durch-
bohren. Die Lanzen der Husaren trugen auch un-
terschiedlichen Farben - entsprechend ihrem sog.
"Fähnchen", dem sie angehörten. Die farbigen
Wimpel gewährleisteten auch in der Schlacht den 
Zusammenhalt der jeweiligen taktischen Grundein-
heit, dem Choragiew (Fähnchen).
Direktlink zu  miniforma     

.......
   
Foto Repro © Sammlung  Werner Störk 2006
Links: Solaks - Bogenschützen (Leibgarde des Sultans), rechts: Janitscharen - die Jegni-tscheri (neue Krieger)
 
......
Foto Repro © Sammlung  Werner Störk 2006
Links: Türkische Reiterei: Spahis, rechts: Türkische Reiterei: Dellis (Tollköpfe)
..

Und nun zu einem unserer neuen Dioramen:
 

Das Diorama stellt einen Ausschnitt der Entscheidung am Kahlenberg dar, wo die polnischen Flügelreiter mit einem 

Überraschungsangriff auf das osmanische Zeltlager die türkischen Truppen, insbesondere die türkischen 

Eliteeinheiten der Janitscharen, empfindlich treffen und deren Flucht auslösen. Die Osmanen führten über

 20.000 Kamele (Dromedare und Trampeltiere) mit nach Wien - unser Diorama erinnert daran.

 

Webdesign Werner Störk 2006
Drei Männer, die das Schicksal Wiens - und im gewissen Sinne auch des
ganzen abendländischen Raumes - beeinflussten: Graf Ernst Rüdiger von 
Starhemberg, Johann Jan Sobieski und Großwesir Kara Mustafa
..
 
Webdesign Werner Störk 2006
Die osmanischen Mineure standen kurz vor ihrem entscheidenden
Schlag gegen die starken Festungsmauern von Wien, nur noch
wenige Stunden vor dem geplanten finalen Angriff der 
türkischen Truppen ...
 
..

"Die Entsatzschlacht vor Wien". Gemälde, um 1688, Öl auf Leinwand, 235 x 385 cm. Wien,

Heeresgeschichtliches Museum Wien

"Die Entsatzschlacht vor Wien". Gemälde, um 1688, von Franz Geffels 1625 -1694, 
Öl auf Leinwand, 184 x 272 cm, Wien, Heeresgeschichtliche Museum. 
Fotos & Webdesign Werner Störk 2006

 

 
Webdesign Werner Störk 2006

Die besondere Rolle der polnischen geflügelten Husaren belegt auch die Tatsache, dass sie es waren, 

die nach dem erfolgreichen Kampf gegen die türkischen Belagerer deren  grüne Fahne des Propheten 

dem polnischen König Jan Sobjesky überbrachten - dessen Eingreifen die Entscheidungsschlacht um 

1683 Wien  maßgeblich beeinflusste.

Ausschnitte aus einem Gemälde von Julius Kossak
 
..
Webdesign Werner Störk 2006
....
Weitere interessante und empfehlenswerte Direktlinks:
..
Belagerung 
Wiens 1529
 Entsatz  
Wien 1683
Belagerung 
Wiens 1683
Der 
Türkenlouis
Die 
Türkenkriege
Prinz
Eugen
Geschichte 
Wiens
Kaiserliches 
Wien
Geschichte 
Österreichs

Heeresgeschichtl.

Museum Wien

Historische 
Belagerungen
Waffen- und Rüst-
Kammer Wien
Modellbau 
Dioramen

Wien, Belgrad, 
Buda

Münzen Medaillen 

Türkenkriege

Osmanische

Kupferklippen

...Kaiserliche

Silberkammer

Wien

Kaisergruft 

Wien

Oberes & Unteres 

Belvedere

Hofburg

Wien

...... .....
Zusätzlicher Blick in die Geschichte: andere "Flügelreiter" ...
..
Fotos & Webdesign Sammlung Werner Störk 2006
Die Dellis (Tollköpfe) waren Freiwillige in den berittenen Lehnstruppen der osmanischen Truppen.
Nicht nur ihr Aussehen mit schwarzen Adlerschwingen am Schild und auf dem Helm, sondern
auch ihre Bewaffnung erinnern stark an die polnischen Flügelreiter: Schwere, lange Lanze, 
langer Säbel, ein Streitkolben und ein "Panzerstecher". 
 
..
Fotos & Webdesign Sammlung Werner Störk 2006
 
Samurai, japanischer Ritter, 
zur besseren Erkennbarkeit und Kommunikation während der Schlacht mit 
zwei Rückenfähnchen, vergleichbar mit den farbigen Wimpeln der polni-
schen Flügelreiter - aber in ihrer Form erinnern sie auch an deren
"Flügel". Der Samurai ist ausgerüstet mit Katana, Wakizashi, 
Yumi, Dai-kyo, Kyudo und Daisho.
Aus der russischen Zinnfiguren-Spezial-Serie "Niena", Patrova, St. Petersburg, 
vollplastisch, 11 cm lang, 13 cm hoch, Gewicht 378 Gramm
Sammlung Werner Störk
..
 
Hier nun die Gesamtübersicht unserer Dioramen und Profile
Hage  Kreuzritter  Letzen
Verhau Pioniere Schanzbauern
4-Eck-Schanze 5-Eck-Schanze 6-Eck-Schanze
Lawinen Flügelreiter Widerstand
Tödliches Tal 30-jähriger Krieg Flößerei
Riese Landskechte Kleiner Krieg
Elitetruppen  Menschenwolf Entsatz
Genie-Korps Römer  Schanzbauern
Schanzenbau Linien-Sappeure Homini lupus
Mineure  Sappeure   Ingenieure
Schwarzwald Winterfeldzug  Verteidigung
 Japaner  Preußen Osmanen
Brückenbau Schwarzwaldhof Homo Mensch
6-Eck-Schanze Sternschanze I Sternschanze II
Troß Tod Rückzug
Redoute Sturzbach Baustelle
Bruno-Knut Krieg Steinlawine
Gatter Glacis Osmanen
....

Zurück zu den   

Schanzen- und Liniensystem 

Gersbach Südschwarzwald

Zurück zum 

Deutschen Historischen Museum 

Berlin 


Hinweis:  Sollten Sie über eine Suchmaschine auf diese Website als Einzelseite 
gekommen sein, so haben Sie hier die Möglichkeit - trotz fehlendem 
Left-Frame - wieder direkt auf unsere Titel-Seite zu gelangen.
Zurück zur Titelseite


©ES&WS-2015